Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge

Cloud Computing

erstellt von Éric Dumonpierre zuletzt verändert: 28.01.2014 14:39

Früher hatte man einen Server im Büro installiert. Darauf liefen die geforderten Anwendungen. Die Mitarbeiter konnten sich dann von außen einwählen und auf der eigenen Firmen-Infrastruktur arbeiten. Das ist der traditionelle Lösungsansatz. Heute wird Hard- und Software gehostet. Darunter versteht man ganz allgemein die gemeinsame Nutzung von Ressourcen wie Speicherplatz oder Anwendungen über das Internet. Unter der Annahme, dass wie bisher alle drei Jahre eine neue Version erscheint und ein Update fällig wird, ist klar, wohin die Reise geht.Auch im Unternehmenseinsatz gewinnt Cloud Computing stark am Bedeutung. Anbieter von Cloud-Lösungen bieten einen Sicherheitsstandard, den der Mittelstand nicht abbilden kann. Die Daten werden in einem Cloud-Rechenzentrum professionell gesichert und können nicht mehr verloren gehen. Neben den technischen und rechtlichen Vorteilen hat Cloud-Computing auch ganz handfeste betriebswirtschaftliche Vorteile. Investitionen in Hardware oder die jeweils neueste Software-Version entfallen ganz oder teilweise. Stattdessen wird eine monatliche Miete fällig.

Das Nadelöhr beim Cloud Computing ist immer die Netzanbindung. Die kostenlosen Angebote in der Cloud sind inzwischen sehr ausgereift und eine gute Möglichkeit, besonders für Handwerksfirmen, die Arbeit in der Cloud mobil zu erledigen, für die vor Kurzem noch teure Server angeschafft werden mussten.